Internationales

Internationale Forschungskooperationen

Die Professoren und Professorinnen der IPU unterhalten eine Vielzahl internationaler Forschungskooperationen. Hier finden Sie eine Übersicht aller aktuell laufenden internationalen Forschungsprojekte bzw. -kooperationen mit aktuellem Nachfolgeprojekt. Zudem finden Sie Informationen über die Inhalte der Projekte sowie die jeweiligen Partnerinstitutionen und Kooperationspartner_innen im Ausland. 

Name des beteiligten IPU Professors: Prof. Dr. Dr. Phil C. Langer

Projektzeitraum: seit März 2020 fortlaufend

Kurzbeschreibung: Untersuchung der Frage, wie Corona unsere Wahrnehmung, unser Erleben und die Gestaltung unserer Beziehungen beeinflusst

Partnerinstitut: Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien

Kooperationspartnerin: Prof. Dr. Bettina Dausien (Universität Wien)

Name des beteiligten IPU Professors: Prof. Dr. Dr. Phil C. Langer

Projektzeitraum: seit 2020 fortlaufend

Kurzbeschreibung: Projekt zur Evaluierung von Sport als Intervention im Hinblick auf die Verbesserung des Wohlbefindens von Kindern und Jugendlichen im Nordirak

Partnerinstitution: HIZ der Deutschen Sporthochschule Köln Universität Dohuk (Nordirak)

 

Name des beteiligten IPU Professors: Prof. Dr. rer. nat. Konrad Schnabel

Projektzeitraum: seit 2020 fortlaufend

Kurzbeschreibung: Ziel dieses Projekts ist die Erarbeitung einer mazedonischen Version der Psychological Well Being Scale (PWBS) von Carol Ryff (2014) in einer repräsentativen Stichprobe in der Republik Nordmazedonien. Die PWBS ist eine der am weitesten verbreiteten Skalen zur Erfassung des psychischen Wohlbefindens. Sie basiert auf einem eudaimonischen Modell des psychischen Wohlbefindens.

Repräsentative Stichprobe aus der Republik Nordmazedonien

Kooperationspartner: M.A. Ilija Dojchinovski (IPU Berlin)

Name der beteiligten IPU Professorin: Prof. Dr. Christine Stelzel

Projektzeitraum: seit 2019 fortlaufend

Kurzbeschreibung: Basierend auf Befunden zur Assoziation von häufiger simultaner Mediennutzung („MediaMultitasking“) und erhöhter Ablenkbarkeit werden modalitätsspezifische Effekte und die Rolle von motivationalen Variablen (korrelativ) sowie Effekte von MediaMultitasking auf unterschiedliche kognitive Kontrollprozesse (experimentell) untersucht.

Partneruniversität: Universität Gent (Belgien)

 

Name des beteiligten IPU Professors: Prof. Dr. Andreas Hamburger

Projektzeitraum: 2018 - 2021

Kurzbeschreibung: Das Netzwerkprojekt bringt Studierende und Lehrende aus Deutschland mit Studierenden und Lehrenden aus Bosnien, Bulgarien, Serbien und der Türkei zusammen. Es baut auf den Ergebnissen und Ressourcen einer intensiven langjährigen Zusammenarbeit in den DAAD-Netzwerken „Trauma - Trust - Memory (TTM)“ und „Migration - Trauma in Transition (MTT)“ auf. Ziel ist die Stärkung der überregionalen akademischen Zusammenarbeit zum Thema "Social Trauma". Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Einfluss sozialer Traumata auf die Entwicklung der Zivilgesellschaft(en) in den beteiligten Ländern.

Partneruniversitäten: University of Sarajevo (Bosnien und Herzegowina), University of Tuzla (Bosnien und Herzegowina), University of Banja Luka (Bosnien und Herzegowina), University of Belgrade (Serbien). University of Nis (Serbien), St. Kliment Ohridski University Sofia (Bulgarien), New Bulgarian University Sofia (Bulgarien) University of the Aegean Lesbos (Griechenland), Bilkent University Ankara (Türkei), Başkent University (Türkei)

Kooperationspartner_innen: Dr. Slavica Tutnjević (University of Banja Luka), Prof. Dr. Dženana Husremović (University of Sarajevo), Prof. Dr. Maida Koso-Drljević (University of Tuzla), Dr. sc. Damir Arsenijević (University of Tuzla), Assoc. Prof. Dr. Camellia Hancheva (University Sofia St. Kliment Ohridski), Assis. Prof. Biljana Stanković (University of Belgrade), Prof. Dr. Vladimir Hedrih (University of Nis), Prof. Dr. Gamze Özçürümez (Başkent University), Prof. Saime Özçürümez (Bilkent University)

 

Vorgängerprojekte: 

 

Trauma, Trust and  Memory – Social Trauma  and Reconciliation in  Psychoanalysis,  Psychotherapy and Cultural Memory (TTM)

 

Name des IPU Professors: Prof. Dr. Andreas Hamburger

Projektzeitraum: 2013 - 2015

Kurzbeschreibung: Das Projekt hat ein von Nachwuchswissenschaftler_innen getragenes transnationales Netzwerk in interdisziplinärer und psychoanalytischer Traumaforschung etabliert. Es trägt zur Überwindung individueller wie gesellschaftlicher Traumatisierungserfahrungen bei und schafft Voraussetzungen zur subjektiven wie kollektiven Versöhnung.

Partneruniversitäten: University of Sarajevo (Bosnien und Herzegowina), University of Tuzla (Bosnien und Herzegowina), University of Banja Luka (Bosnien und Herzegowina), University of Belgrade (Serbien). University of Nis (Serbien), St. Kliment Ohridski University Sofia (Bulgarien), New Bulgarian University Sofia (Bulgarien) University of the Aegean Lesbos (Griechenland), Bilkent University Ankara (Türkei)

Kooperationspartner_innen: Dr. Slavica Tutnjević (University of Banja Luka), Dr. Sabina Alispahić (University of Sarajevo), Dr. Larisa Kasumagić (University of Sarajevo), Prof. Dr. Dubravko Lovrenović (University of Sarajevo), Assoc. Prof. Dr. Camellia Hancheva (St. Kliment Ohridski), Prof. Dr. Nikola Atanassov (verstorben) (New Bulgarian University), Prof. Dr. Aleksandar Dimitrijević (IPU Berlin), Prof. Dr. Vladimir Hedrih (University of Nis)

 

Migration – Trauma in  Transition (MTT)

 

Name des beteiligten IPU Professors: Prof. Dr. Andreas Hamburger

Projektzeitraum: 2016 - 2017

Kurzbeschreibung: Nachfolger des Projekts „Trauma, Trust, and Memory“

Partneruniversitäten: University of Sarajevo (Bosnien und Herzegowina), University of Tuzla (Bosnien und Herzegowina), University of Banja Luka (Bosnien und Herzegowina), University of Belgrade (Serbien). University of Nis (Serbien), St. Kliment Ohridski University Sofia (Bulgarien), New Bulgarian University Sofia (Bulgarien) University of the Aegean Lesbos (Griechenland), Bilkent University Ankara (Türkei)

Kooperationspartner_innen: Dr. Slavica Tutnjević (University of Banja Luka), Assoc. Prof. Dženana Husremović (University of Sarajevo), Assoc. Prof. Dr. Camellia Hancheva (University Sofia St. Kliment Ohridski), Assis. Prof. Biljana Stanković (University of Belgrade), Prof. Dr. Vladimir Hedrih (University of Nis), Prof. Saime Özcürümez (Bilkent University), Prof. Sotiris Xtouris (University of the Aegean)

Name des beteiligten Forschers der IPU: Dr. Aleksander Dimitrijevic

Projektzeitraum: seit 2015 fortlaufend

Kurzbeschreibung: Untersuchung der Auswirkungen von Migration und Kriegserfahrung auf Bindung und Mentalisierung bei jungen Menschen in Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland und Serbien

Partneruniversität: University Sofia St. Kliment Ohridski (Bulgarien)

Kooperationspartnerin: Assoc. Prof. Dr. Camellia Hancheva (University Sofia St. Kliment Ohridski)

Name des beteiligten IPU Professors: Prof. Dr. Dr. Phil C. Langer

Projektzeitraum: seit 2015 fortlaufend

Kurzbeschreibung: Untersuchung der transgenerationalen Weitergabe von Traumatisierung in Familien von Shoa-Überlebenden der Shoa

Partnerinstitution: Klinik Barmelweid (Schweiz)

Kooperationspartnerin: Priv.-Doz. Dr. Joram Ronel (Klinik Barmelweid)

Name der beteiligten IPU Professorin: Prof. Dr. Tamara Fischmann

Projektzeitraum: seit 2005 fortlaufend

Kurzbeschreibung: Erfassung der Auswirkungen von Pränatal- und Gendiagnostik auf Frauen, ihre Partner und ihre Beziehungen unter besonderer Berücksichtigung interindividueller und kultureller Unterschiede

Partnerinstitution: Nordwestkrankenhaus Frankfurt

beteiligte Länder: England, Griechenland, Israel, Italien, Schweden

Kooperationspartnerin: Prof. Dr. M. Leuzinger-Bohleber (Sigmund-Freud-Institut Frankfurt am Main)

Eine Übersicht aller internationalen Forschungskooperationen inklusive beendeter Projekte können Sie hier im PDF-Format abrufen: Tabelle