Ein Studium, das wie kein anderes den Menschen in den Mittelpunkt stellt

Mit der Aufnahme des Lehrbetriebs im Jahre 2009 schloss sich eine Lücke, die durch die einseitige, naturwissenschaftliche Ausrichtung der akademischen Psychologie entstanden war. Die Studiengänge an der IPU vermitteln die Psychoanalyse als eine Wissenschaft, in der die menschliche Psyche als biologisch, sozial und kulturell geprägt verstanden wird und die das Individuum vor dem Hintergrund seiner Geschichte und unter dem Einfluss des Unbewussten zu verstehen sucht. Alle Studiengänge der IPU sind forschungsbezogen und bieten vom ersten Semester an einen engen Kontakt zur klinischen Praxis.

Präsidium

Gremien und Beauftragte

Trägerschaft

Die IPU ermöglicht Studium, Fort- und Weiterbildung sowie Forschung mit psychoanalytischen Grundlagen und orientiert sich in Lehre und Forschung an einem transdisziplinären Wissenschaftsverständnis. Im Dialog mit anderen Wissenschaften trägt sie zur Fortentwicklung der Psychoanalyse als Angewandte Sozialwissenschaft und Kulturtheorie bei.

An der IPU lehren und forschen Wissenschaftler_innen mit langjährigen Erfahrungen in Praxis, Lehre und Forschung. Sie verfügt über hervorragende Lern- und Arbeitsbedingungen und -mittel. Auseinandersetzung und gemeinsame Entwicklung – interdisziplinär und über die Grenzen der Statusgruppen hinweg – ist ein bestimmendes Merkmal der wissenschaftlichen und organisatorischen Arbeit der IPU.

Die IPU knüpft Netzwerke und stellt Kooperationen mit nationalen wie internationalen Partner_innen in Wissenschaft, Ausbildung und Praxis her, die eine gegenseitige inhaltliche Bereicherung und eine positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit fördern. Die IPU unterstützt eine (selbst-)reflexive Haltung in Lehre, Forschung und Anwendung, eine enge Verzahnung von Anwendung und Forschung sowie einen interdisziplinären und internationalen Dialog. Sie trägt zur Gesundheitsversorgung der Bevölkerung bei.