Pieter Hutz

Lecturer

IPU Berlin
Stromstr. 3b
10555 Berlin
Tel.: +49 30 300 117-500
E-Mail:pieter.hutz(at)ipu-berlin.de

Die Supervision der eigenen Arbeitsgruppe – sei es ein kleines Team von 3 Mitarbeitern oder ein Institut oder Verein mit 50 oder mehr Mitarbeitern – ermöglicht einen Blick auf die eigene Arbeit, deren Bedingungen, Strukturen, Verwicklungen und Hemmungen. Es ist also nicht der Supervisor, der „über“ (super) die Arbeit „schaut“ (vision) oder urteilt, es sind die Beteiligten selbst, die in der Supervision die Übersicht über ihren Arbeitsplatz, ihr Team, ihre Aufgabe gewinnen wollen. Eine leitende Frage für den Supervisionswunsch ist oft: Wer sind wir? Wer sind wir nicht?

Dem Supervisor kommt dabei die Aufgabe zu, einen sicheren Rahmen für diesen Prozess zur Verfügung zu stellen, die oft unbewusst wirksamen Überzeugungen und Ideologien der Gruppe zu erkennen, sie darauf aufmerksam zu machen und sie auch darauf aufmerksam zu machen wie sie mit schwierigen Einsichten umgeht und Veränderungen vermeidet. Seine Erfahrung aus der Arbeit mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen schärft seine Differenzierungsfähigkeit und erleichtert es ihm, sich starken Gruppenzwängen zu entziehen.

Nachdem ich als Teilnehmer lange bestehender Supervisionsgruppen von der Effektivität dieser Methode profitieren konnte, entschloss ich mich zur Ausbildung zum Gruppenanalytiker. Seit 1999 habe ich meine eigene Praxis aufgebaut und zahlreiche Teams und Organisationen in ihrer Alltagsarbeit oder in Krisensituationen begleitet.