Studienteilnehmerinnen gesucht: Multitasking in der Mutter-Kind-Interaktion

Als Mutter sind Sie Meisterin des Multitaskings: Die Betreuung Ihres Kindes, die Organisation des Familienlebens, Arbeit und Hausarbeit, all das müssen Sie tagtäglich unter einen Hut bringen. Und die Anforderungen sind eher mehr geworden, sie sind regelmäßiger Bestandteil unseres Alltags. In manchen Situationen kann das für uns stressig sein, in anderen macht es das Erledigen von Routineaufgaben angenehmer. Prof. Dr. Annette Klein leitet ein besonderes Projekt, das sich dem Thema widmet, die Studie zum Einfluss des Multitaskings auf die Mutter-Kind-Interaktion (SEMKI).

Worum geht es in der Studie?

Der Ansatz des Forschungsprojekts ist innovativ: Die veränderten Bedingungen werden untersucht, unter denen Babys aufwachsen. Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen Beitrag, die Auswirkungen des Multitaskings besser zu verstehen und damit die Mutter-Kind-Interaktion positiv zu gestalten.

Wer kann teilnehmen?

Sie:
Besitzen ein Smartphone (Android- oder iOS-Betriebssystem), befinden sich aktuell in Elternzeit und arbeiten nicht mehr als 20 Stunden pro Woche.

Ihr drei bis sechs Monate altes Baby:
Ist termingerecht (nach der 37. Schwangerschaftswoche) mit normalem Geburtsgewicht geboren und entwickelt sich altersgerecht.

Um Sie für den zeitlichen Aufwand zu entschädigen, zahlen wir Ihnen eine Aufwandsentschädigung von 40€ (plus 10€ bei erneuter Teilnahme sechs Monate später).

Wie ist der Ablauf der Studie?

  1. Kurze Befragungen per Smartphone-App.
  2. Ausfüllen eines Online-Fragebogens.
  3. Sobald Ihr Baby etwa sechs Monate alt ist: Vororttermin an der Internationalen Psychoanalytischen Universität (IPU) in Berlin (Stromstr. 3b), bei dem Sie mit ihrem Baby spielen. Vor Ort zeichnen wir die Mutter-Kind-Interaktion auf und erfassen die Herzrate ihres Kindes.

Interessiert? Jetzt anmelden zur Studienteilnahme