Fort- und Weiterbildung an der IPU

Persönlich reifen und beruflich weiterkommen

Psychotherapie der Emotionen III

Methodenseminar – Seminarzyklus – Psychotherapeutische Strategien und Methoden in der Behandlung emotional bedingter Krankheitsbilder

Schwerpunkte: Einführung in die Grundlagen der Arbeit mit Emotionen; Resonanz und Emotionsregulation als Voraussetzung für Emotionsverarbeitung; die Technik der Prozessdeutung; Methoden der Ressourcenorganisation und der Traumaexposition.

Grundlagen und Videodemonstration

Störungen der Emotionsregulation haben bei der Entstehung von psychosomatischen Erkrankungen, Traumafolgestörungen, depressiven Erkrankungen, Angststörungen und Persönlichkeitsstörungen eine zentrale Bedeutung. Überstarke, traumatisch starke negative Emotionen rufen die Krankheitsbilder als ungeeignete Versuche der Emotionsregulation hervor.

Diese unverarbeitete emotionale Thematik wird in den Gegenwartsmomenten der Therapiestunde erneut lebendig, so dass eine zweite Chance zur Wahrnehmung, Regulation und Verarbeitung entsteht. Hierfür können spezielle therapeutische Strategien genutzt werden, die sich bewährt haben und die sich gut in eine tiefenpsychologisch fundierte, psychodynamische Psychotherapie integrieren lassen.

Im Seminar werden zunächst die Grundlagen der emotionalen Regulations- und Verarbeitungsvorgänge dargestellt, darauf aufbauend Methoden der Ressourcenorganisation (Positiv-EMDR), die Arbeit mit Spontanressourcen, die Varianten der Exposition mit stark belastendem emotionalen Material (narrative Exposition, bipolares EMDR, imaginative Exposition), prozessorientierte Arbeit mit Träumen und die Technik der Prozessdeutung.

Alle Methoden werden in ihren Grundlagen dargestellt und anhand von Videoaufnahmen demonstriert. Auf Wunsch ist Livearbeit mit TeilnehmerInnen möglich.

Die TeilnehmerInnen bekommen nach der Anmeldung vor Seminarbeginn Literatur zugeschickt. Es ist sehr willkommen, wenn Sie in die Seminare Erfahrungen aus eigenen Behandlungen einbringen.

Prof. Dr. med. Reinhard Plassmann ist Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Facharzt für psychotherapeutische Medizin, Lehr- und Kontrollanalytiker der DPV, EMDR-Therapeut und Gastprofessor an der IPU.

Termine

Freitag, 19. Oktober 2018 von 9:00 bis 17:30 Uhr
Samstag, 20. Oktober 2018 von 9:00 bis 15:00 Uhr

Teilnahmevoraussetzungen

Das Blockseminar findet zweitägig statt und ist konzipiert für PsychotherapeutInnen in der ambulanten Praxis, für alle therapeutisch tätigen Mitglieder von stationären Behandlungsteams und Beratungsstellen und für die Studierenden der IPU Berlin.

Das Blockseminar wird voraussichtlich mit 14 Weiterbildungspunkten zertifiziert.

Falls Sie inhaltliche Fragen zu dem Seminar haben, wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an: prof.plassmann(at)gmx.de

Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühr für die Fortbildung beträgt 380 €, für KandidatInnen und Studierende 190 €.

Interessenten/-innen wenden sich bitte per E-Mail an: fortbildung(at)ipu-berlin.de

Anmeldung

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 15.09.2018 an fortbildung(at)ipu-berlin.de

Die Anmeldung wird erst gültig nach Eingang der Teilnahmegebühr auf folgendes Konto:

Donner und Reuschel
IBAN: DE35 2003 03 0001 1806 9100
BIC: CHDBDEHHXXX
Verwendungszweck: Plassmann 1080

Bis zum Ablauf des 14. Tages vor Beginn der Veranstaltung kann die Teilnahme durch eine formlose E-Mail an fortbildung(at)ipu-berlin.de storniert werden. In diesem Fall wird die Gebühr ohne Abzug zurückerstattet. Ab diesem Zeitpunkt ist eine Stornierung nicht mehr möglich!

Kontakt
Martin Runge
Ansprechpartner Fort- und Weiterbildung

IPU Berlin
Stromstr. 1 - Raum 4.02
10555 Berlin

Tel.: +49 30 300 117-765
Fax: +49 30 300 117-549

fortbildung(at)ipu-berlin.de

Telefonische Sprechzeiten:
Dienstag von 11:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag von 14:00 – 16:00 Uhr

Sprechzeit:
Persönliche Sprechzeit nach vorheriger Vereinbarung.