Fort- und Weiterbildung an der IPU

Persönlich reifen und beruflich weiterkommen

Eltern-, Säuglings- und Kleinkind-Psychotherapie

Curriculare Weiterbildung zu Beratung und Therapie von Eltern in Kooperation mit der Psychotherapeutenkammer Berlin

Die Therapie von Eltern mit ihren Säuglingen und Kleinkindern trägt dazu bei, die vorhandenen kindlichen und elterlichen Kompetenzen zu nutzen und eine tragfähige Eltern-Kind-Beziehung aufzubauen. Somit kann verhindert werden, dass sich frühe Störungen verfestigen und die weitere Entwicklung beeinträchtigt wird.

Die neuere Säuglingsforschung sowie klinische Erfahrungen bestätigen dabei die Wichtigkeit von früher Prävention und Intervention. Frühkindliche Verhaltensstörungen können Ausdruck einer sich entwickelnden dysfunktionalen Familiendynamik sein. Das komplexe Bedingungsgefüge von Familien setzt spezifische diagnostische und therapeutische Kompetenzen voraus, die speziell auf Familien mit kleinen Kindern abgestimmt sind und auf die Besonderheiten in der Behandlung von Familien mit Säuglingen und Kleinkindern eingehen.

Psychotherapie in der frühen Kindheit ist eine wissenschaftlich begründete Methode zur Behandlung von Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren, ihren Eltern und anderen Bezugspersonen. Sie dient der Besserung von psychischen und/ oder somatischen Störungen von Säuglingen, Kleinkindern und ihren Bezugspersonen. Psychotherapeutische Begleitung kann bereits während der Schwangerschaft beginnen und kann beim Übergang zur Elternschaft ein wichtiger Baustein in der Prävention späterer Störungen sein.

Die TeilnehmerInnen der Weiterbildung erwerben bei dieser berufsbegleitenden Zusatzqualifizierung unterschiedlichste Kompetenzen in der Diagnostik, Beratung und Therapie. Das Curriculum umfasst neben den aufgeführten Seminaren mindestens fünf Behandlungsfälle unterschiedlichen Alters unter Supervision mit Falldokumentationen sowie ein Abschlusskolloquium und eine Zertifizierung.
ESKP

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abgeschlossene Psychotherapieausbildung (Approbation) in einem anerkannten Verfahren (AT, VT, TfP) entweder für die Behandlung von Erwachsenen oder Kindern-/Jugendlichen, bzw. Praktikanten am Ende ihrer psychotherapeutischen Ausbildung
  • Berufliche Vorerfahrungen mit Säuglingen und Kleinkindern erwünscht
  • Kontakt zu Klienten mit Säuglingen oder Kleinkindern erwünscht

Weiterbildungsinhalte

Die Curriculum-Standards sind angelehnt an die Richtlinien für Eltern-Säuglings-Kleinkind-Psychotherapie der Gesellschaft für die seelische Gesundheit in der frühen Kindheit (GAIMH).

Die theoretische Weiterbildung umfasst umfangreiches Wissen aus verschiedenen Fachgebieten und beinhaltet folgende Themenbereiche:

  • Säuglingsforschung, Entwicklungspsychologie der frühen Kindheit
  • Bindungstheorie, Eltern-Kind-Interaktionsforschung
  • Neurobiologie und Medizin
  • Diagnostik und Differentialdiagnostik
  • Klinische Psychologie
  • Risiken in der Eltern-Kind-Beziehung, z.B. Risikoschwangerschaften und -geburten, Frühgeburtlichkeit, chronische Erkrankungen des Kindes, Regulationsstörungen, psychische Erkrankungen der Eltern
  • Kinderschutz und Kindeswohlgefährdung in den ersten Lebensjahren
  • Konzepte und Methoden der Behandlung, z.B.: Behandlungsindikation, Therapieansätze und Methoden der Eltern-Kleinkind-Psychotherapie
  • Präventive Methoden und Konzepte
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die praktische Weiterbildung umfasst die Behandlung eigener Fälle:

5 supervidierte und abgeschlossene Fälle, davon 2 Beratungsfälle und 3 Psychotherapiefälle (insgesamt mind. 24 Stunden)

  • mit Kindern unterschiedlichen Alters
  • mit schriftlicher Dokumentation aller Behandlungen

Die Supervision sollte bei kooperierenden Supervisorinnen vor Ort durchgeführt werden. Die Honorare werden an die Supervisorinnen bezahlt und sind in den Gebühren der Weiterbildung nicht enthalten.

Dauer und Umfang

ca. 120 Doppelstunden Theorie, ca. 1,5 Jahre

Begrenzte Teilnehmerzahl

Zertifizierung
14 Punkte je Modul

Zeit
Freitag: 14:00–19:00 Uhr (3 Doppelstunden)
Samstag: 09:00–19:00 Uhr (5 Doppelstunden)

Preis

3.220,– Euro (Ratenzahlung möglich)

Rücktritt

Jede Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Eine Abmeldung seitens des/der Teilnehmer/in kann lediglich bis 14 Tage vor Kursbeginn erfolgen, es muss dann eine Bearbeitungsgebühr von 50,– Euro einbehalten werden. Bei später eingehenden Abmeldungen werden 50% der Teilnahmegebühr einbehalten bzw. schriftlich in Rechnung gestellt. Eine Ersatzperson mit erforderlicher Qualifizierung kann von Ihnen genannt werden.

Absage/Terminveränderungen seitens des Veranstalters
Die Veranstalter haben das Recht, Termine zu präzisieren und Veranstaltungen abzusagen und sind dann verpflichtet, die bereits bezahlte Gebühr anteilig zu erstatten. Ein Wechsel der Referenten/innen kann notwendig sein und berechtigt nicht zum Rücktritt vom Vertrag. Die Veranstalter haften nicht bei Unfällen und für Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände und Fahrzeuge.

Weitere Informationen

Laura Klopp
Administration Fort- und Weiterbildung

IPU Berlin
Stromstr. 3b - Raum 0.42
10555 Berlin

Tel.: +49 30 300 117-542
Fax: +49 30 300 117-509

E-Mail: fortbildung(at)ipu-berlin.de

Kontakt
Martin Runge
Ansprechpartner Fort- und Weiterbildung

IPU Berlin
Stromstr. 1 - Raum 4.02
10555 Berlin

Tel.: +49 30 300 117-765
Fax: +49 30 300 117-549

fortbildung(at)ipu-berlin.de

Telefonische Sprechzeiten:
Donnerstag 10:00 – 14:00 Uhr

Laura Klopp
Administration Fort- und Weiterbildung

IPU Berlin
Stromstr. 3b - Raum 0.42
10555 Berlin

Tel.: +49 30 300 117-542
Fax: +49 30 300 117-509

fortbildung(at)ipu-berlin.de

Sprechzeit:
Montag 10:00 – 14:00 Uhr