Fort- und Weiterbildung an der IPU

Persönlich reifen und beruflich weiterkommen

Einführung in das psychoanalytisch orientierte Psychodrama

Selbst-Erfahrungs-Workshop

Am 8. und 9. Februar 2019 bietet Frau Prof. Dr. Christa Rohde-Dachser zusammen mit Herrn Dipl.-Psych. Johannes Kaufhold, Psychoanalytiker aus Frankfurt, erneut einen Psychodrama-Workshop an, bei dem Studierende der IPU und andere, beratend oder therapeutisch Tätige die Gelegenheit haben, in einer psychodramatisch orientierten Selbsterfahrungsgruppe eigene kreative Möglichkeiten zu erproben und sich dabei auch selbst noch besser kennen zu lernen.

Im psychoanalytisch orientierten Psychodrama verbindet sich die Rollentheorie Morenos, dem  Begründer des Psychodramas, auf spezifische Weise mit dem erstmals von Hermann Argelander in die Psychoanalyse eingeführten „szenischen Funktion des Ich“, deren Wahrnehmung heute einen zentralen Bestandteil der psychoanalytischen Ausbildung darstellt.

Das Psychodrama konzentriert sich demgegenüber unmittelbar auf die Herstellung der entsprechenden Szene mit meist mehreren, als Hilfs-Ich am Spiel beteiligten Gruppenteilnehmer_innen und einem tiefen Eintauchen des_der Protagonist_in in die damit verbundenen emotionalen Erfahrungen.

Die anschließende kreative Aufarbeitung des Geschehenen in der Gruppe führt oft per se zu einer veränderten inneren Einstellung und einem spielerisch erarbeiteten, schöpferischen Neu-Anfang. Wenn notwendig, kann sich daran aber auch ein längerer psychoanalytischer Prozess anschließen, der der schrittweisen Verarbeitung des Erlebten dient.

„Während meiner langen Zeit als Professorin für Psychoanalyse an der Universität Frankfurt habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Verbindung psychoanalytischer Inhalte im Rahmen von Vorlesungen und Seminaren  mit einer gleichzeitigen psychodramatischen Selbsterfahrung den Studierenden einen Zugang auch zu eigenen unbewussten Phantasien und Konflikten ermöglichte, wie er im Rahmen einer rein theoretischen Vermittlung allein niemals möglich gewesen wäre und für viele Studierende eine existenzielle Bereicherung darstellte.“ (Christa Rohde-Dachser)

Dieser psychodramatische Workshop soll auch den Studierenden der IPU eine solche Möglichkeit bieten.

Teilnahmevoraussetzung
Eingeladen sind beraterisch und/oder therapeutisch Tätige oder Studierende, die sich auf einen solchen Beruf vorbereiten und mit der Methode des Psychodramas auch sich selbst ein wenig näher kennen lernen wollen.

Anzahl
Max. 14 Personen.

Termine
Freitag, 8. Februar 2019, von 15.30 Uhr bis 21.30 Uhr
Samstag, 9. Februar 2019, 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Ort
IPU Berlin, Stromstr. 1, Konferenzraum, 10555 Berlin

Anmeldung
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis zum 15. Januar 2019 an fortbildung(at)ipu-berlin.de.

Teilnahmegebühren
Die Teilnahmegebühr für die Fortbildung beträgt 220 €, für Kandidaten 140 € und für Studierende 60 €.

Die Anmeldung wird erst gültig nach Eingang des Kostenbeitrags auf folgendes Konto:

Bank
Donner & Reuschel
Konto: 118 069 100
BLZ: 200 303 00
IBAN: DE 35200303000118069100
BIC: CHDBDEHHXXX
Verwendungszweck: 8022 Psychodrama

Bis zum Ablauf des 14. Tages vor Beginn der Veranstaltung kann die Teilnahme durch eine formlose E-Mail an info(at)ipu-berlin.de storniert werden. In diesem Fall wird die Gebühr ohne Abzug zurückerstattet. Ab diesem Zeitpunkt ist eine Stornierung nicht mehr möglich.

Kontakt
Martin Runge
Ansprechpartner Fort- und Weiterbildung

IPU Berlin
Stromstr. 1 - Raum 4.02
10555 Berlin

Tel.: +49 30 300 117-765
Fax: +49 30 300 117-549

fortbildung(at)ipu-berlin.de

Telefonische Sprechzeiten:
Dienstag von 11:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag von 14:00 – 16:00 Uhr

Sprechzeit:
Persönliche Sprechzeit nach vorheriger Vereinbarung.