Internationales

Informationen für Studierende und Lehrende

Praktikum innerhalb Europas mit Erasmus+

Im Rahmen des Erasmus+ Programms können neben Studien- auch Praktikaaufenthalte an einer Einrichtung im europäischen Ausland gefördert werden.

Studierende können dort ein Pflichtpraktikum bzw. ein freiwilliges Praktikum zwischen zwei und zwölf Monaten Dauer absolvieren. Die Mindestlaufzeit beträgt volle 60 Kalendertage. Ebenfalls förderungsfähig sind Praktika innerhalb eines Jahres nach Abschluss einer Studienphase (nach dem Bachelor, Master, PhD), falls die Bewerbung innerhalb des letzten Jahres der Studienphase erfolgt ist.

Das Programm bietet Studierenden folgende Leistungen:

  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes
  • Praktikumsvertrag zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierenden
  • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner in der Heimathochschule und im Unternehmen
  • Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen

Das Praktikum kann in jedem EU-Land bei jeder Institution stattfinden, in der Inhalte und Techniken praktiziert werden, die dem Studium der Psychologie oder Kulturwissenschaften entsprechen.

Bei einem Pflichtpraktikum benötigen sie einen Psychologen als Betreuer vor Ort sowie einen Betreuer der IPU Berlin. Nähere Informationen dazu erhalten sie im Studienbüro.

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Praxisaufenthalten orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“).

  • Ländergruppe 1 (monatlich ca. Euro 380,-): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
  • Ländergruppe 2 (monatlich ca. Euro 330,-): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
  • Ländergruppe 3 (monatlich ca. Euro 280,-): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

Bewerbungsunterlagen

  • ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • tabellarischer Lebenslauf in englischer Sprache
  • Motivationsschreiben in englischer Sprache: Schildern Sie kurz (max. 1 DIN A 4-Seiten), warum Sie sich für den geplanten Auslandsaufenthalt entschieden haben, welche Ziele Sie damit verfolgen und wie der Aufenthalt in Ihren Studienverlauf integriert ist.
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Übersicht bisheriger Studienleistungen und ggf. absolvierte Praktika
  • Sprachnachweis: Der Sprachnachweis muss die Arbeitssprache der Gastinstitution betreffen und kann nachgereicht werden.
  • Falls vorab vorhanden: Nachweis eines Praktikumsplatzes

Bewerbungsfristen
Der Antrag auf Förderung eines Erasmus+ Auslandspraktikums soll spätestens zwei Monate vor Beginn des Praktikums beim IO der IPU Berlin eingereicht werden.

Auswahlverfahren
Das IO nimmt die Bewerbungen entgegen und überprüft die Förderbarkeit der Bewerberinnen und Bewerber nach formalen Gesichtspunkten. Sollten es mehr Bewerbungen  geben als Studienplätze im Ausland zur Verfügung stehen, tritt eine von der Hochschulleitung einbestellte Kommission zusammen, die dann die Auswahl vornimmt. Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Sinnhaftigkeit des Vorhabens
  • Qualität der Praktikumsstelle im Ausland
  • Eigenständigkeit bei der Organisation und Beschaffung des Praktikumsplatzes
  • Motivationsschreiben
  • Studienleistungen

Die IPU Berlin unterstützt insbesondere Aufenthalte zu Praktikazwecken, die seitens der Studierenden selbst organisiert wurden. Das IO und die Studienbüros geben dazu Auskunft. Ein Kooperationsvertrag zwischen der Gasteinrichtung und der IPU Berlin stellt keine Voraussetzung zur Absolvierung eines förderfähigen Praktikums dar.

Von Studierenden im IO einzureichende Unterlagen:

I. nach der Zusage

  • Learning Agreement (erhältlich im IO)
  • Erasmus+ Grant Agreement (Zuschussvereinbarung; erhältlich im IO)
  • Sprachnachweis (Einladung zum Online-Sprachtest per E-Mail)
  • Nachweis der Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung


II. spätestens 1 Woche nach Ankunft an der Praktikumsstelle

  • Arrival Certificate (nach Eingang Auszahlung der 1. Förderrate)
  • ggf. modifiziertes Learning Agreement for Traineeships


III. zum Ende des Aufenthalts

  • Bericht für das International Office (offline)
  • Bericht für den DAAD (online, nach schriftlicher Aufforderung per E-Mail)


Praktikum an einer Partnerhochschule der IPU Berlin
Auch eine Reihe unserer Partnerhochschulen bieten Praktikaplätze an:

  • NBU Sofia und Sofia University (beide in Bulgarien)
  • Med. Universität Wien (Österreich)
  • Wiener Psychoanalytische Akademie (Österreich)
  • Stockholm University (Schweden)
  • Hacettepe University (Türkei)
  • Eötvös Lórand University (Ungarn)


Sollten Sie daran Interesse haben, informieren Sie sich auf der Internetseite der Partnerhochschule über Forschungsprojekte oder andere Tätigkeitsfelder und bewerben Sich bei uns um ein Praktikum. Sobald Sie sich für eine Partneruniversität entscheiden, werden wir Sie offiziell für das Praktikum nominieren.

ERASMUSINTERN.org
Die Plattform ERASMUSINTERN.org wurde von dem Erasmus Student Network (ESN) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission konzipiert und nun veröffentlicht. Sie zielt darauf ab, Studierenden die Möglichkeit zu geben, einen Auslandsaufenthalt im Rahmen der Erasmus+ Studierendenmobilität „Auslandspraktika (SMT)“ durchzuführen und ihnen einen leichteren Zugang zu Unternehmen in ganz Europa zu ermöglichen. Studierende können zum einen ihre Person und damit auch ihre jeweiligen Schlüsselkompetenzen als Erasmus+ Praktikant anbieten. Auf der anderen Seite können Organisationen bzw. Unternehmen ein Profil erstellen und einen Praktikumsplatz (oder mehrere) in ihrem Unternehmen anbieten. Anhand von verschiedenen Suchkriterien (wie z. B. Zielland, Studienfach, Aufenthaltsdauer oder erwünschte Sprachkenntnisse) soll die Praktikumsvermittlung erleichtert werden. Studierende und Unternehmen können bei entsprechendem Interesse direkt miteinander in Kontakt treten.

Downloads