Internationales

Informationen für Studierende und Lehrende

Förderungen für ausländische Studierende und Doktoranden im STIBET-Programm

Der DAAD stellt deutschen Hochschulen im Rahmen des STIBET-Programms aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanzierte (Teil-)Stipendien zur Vergabe an ausländische Studierende zur Verfügung. Es können sowohl Studierende in grundständigen Studiengängen (Bachelor) als auch in weiterführenden Studiengängen (Master) bzw. Doktoranden gefördert werden. Die Studierenden müssen für ein reguläres Studium mit dem Ziel, einen der genannten Abschlüsse zu erwerben, eingeschrieben sein.

Die im Rahmen von STIBET zu vergebenden Stipendien (Studienabschluss-Stipendien und Stipendien für besonders engagierte Studierende und Doktoranden) können ausschließlich an Bildungsausländer vergeben werden:

„Bildungsausländer sind alle im Fachstudium eingeschriebenen ausländischen Studierenden, die eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen und ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben, unabhängig davon, ob sie in Deutschland eine Feststellungsprüfung ablegen mussten oder unmittelbar zum Hochschulstudium zugelassen wurden (also auch EU-Ausländer).“ (DAAD.de)

Einmal pro Jahr schreibt das IO Stipendien aus, auf welche sich Bildungsausländer bewerben können. Grundsätzlich können einerseits besonders engagierte ausländische Studierende, die sich für ausländische Kommilitoninnen und Kommilitonen engagieren, gefördert werden. Zum anderen gibt es Förderungen mit Hilfe derer ausländische Studierende ihr Studium an der IPU Berlin beenden können. Die Teilstipendien bewegen sich zwischen Euro 250,- und Euro 650,- monatlich für einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten.

Teilförderungen für besonders engagierte Studierende oder Doktoranden
Voraussetzung für eine Förderung ist hier, dass die Studierenden oder Doktoranden gute Leistungen erbracht haben, sich aber darüber hinaus durch herausragendes Engagement im internationalen Kontext an ihrer Hochschule auszeichnen, das beispielsweise durch die Einrichtung eines „Buddy Programms“ zur Betreuung neuer ausländischen Studierenden nachgewiesen werden könnte. Weitere Tätigkeitsfelder könnten z.B. soziale und fachliche Betreuung, sprachliche Tandem-Kooperation, Mitarbeit bei Kulturprogrammen, Organisation von Exkursionen, länderkundlichen Veranstaltungen, Betreuungsaktivitäten in Wohnheimen, Sprachkurse etc. sein. Die Förderdauer beträgt 1 bis 3 Monate.

Studienabschluss-Förderung
Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Studierenden und Doktoranden gute Leistungen erbracht haben und ein erfolgreicher Studienabschluss binnen eines Jahres zu erwarten ist.  Studienabschlussbeihilfen sollen darüber hinaus ausländischen Studierenden und Doktoranden, die ohne eigenes Verschulden in Not geraten sind, durch finanzielle Unterstützung die Konzentration auf ihr Studium und den Studienabschluss ermöglichen. Das Studienabschluss-Stipendium kann für max. sechs Monate vergeben werden.

Bewerbungsunterlagen

  • ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • Motivationsschreiben (ca. 1 Seite)
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Ideenskizzen zur Gestaltung des Engagements für ausländische Studierende

Downloads
Bewerbungsbogen