KLIMAMONOLOGE an der IPU Berlin

Dokumentarisches Theater von Michael Ruf


Die Klimamonologe erzählen von den weltweiten Kämpfen verschiedenster Menschen gegen den Klimawandel. Sie geben Einblick, wie Menschen in unterschiedlichen Regionen der Welt ganz konkret die Folgen des Klimawandels in ihren eigenen Biografien spüren. Das Theaterstück erzählt vom Überleben einer Familie in Bangladesch nach Zyklon Aila, vom Kampf einer Viehzüchterin gegen den Hunger aufgrund der Dürre im Norden Kenias, von einem Klimaaktivisten aus Pakistan, dessen eigenes Dorf am Fuße eines Gletschers überflutet wurde und einer Krankenschwester, die nur knapp dem tödlichsten Flächenbrand in der Geschichte Kaliforniens entkommen ist.

Die Inszenierung basiert auf geführten Interviews des Autors Michael Ruf, die dieser lediglich gekürzt und verdichtet hat. Sowohl der Inhalt als auch der Sprachduktus wurden beibehalten. Es wird auf Deutsch mit englischen Übertiteln gespielt.

Im Anschluss an das Theaterstück findet ein Publikumsgespräch mit Barbara Meerwein und Elisa Paulus von Psychologists for Future statt.

Organisation & Konzept: GreenIPU in Zusammenarbeit mit Wort&Herzschlag und Psychologists / Psychotherapists for Future e. V.

Die GreenIPU ist eine statusübergreifende Initiative an der IPU Berlin, die sich regelmäßig trifft und Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel organisiert.
Interessierte sind jederzeit eingeladen, sich in Verbindung zu setzen: green.ipu(at)ipu-berlin.de

Wort&Herzschlag: http://www.wort-und-herzschlag.de/
Psychologists for Future: https://www.psy4f.org/

Organisiert von GreenIPU. Gefördert von der Stiftung zur Förderung der Universitären Psychoanalyse. Unterstützt vom GreenOffice.

Wann und wo?


Donnerstag, den 18. Januar um 19 Uhr
Hörsaal 1
(3. Etage, Stromstraße 2, 10555 Berlin)

Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns, Sie an der IPU begrüßen zu dürfen.