Repräsentative Absolventenbefragung

IPU-Studiengänge sind besonders praxisnah

Alumni und Alumnae der IPU sind mit ihrem Studium zufrieden, zeichnen aber auch den Berufsbezug der Studieninhalte als besonders gut aus. Das zeigt das repräsentative Absolventenpanel 2017.

Nach wie vor ist das Ziel der meisten Psychologiestudierenden, im Anschluss an das Studium Psychotherapeut_in zu werden. Die Bachelor- und Masterstudiengänge an der IPU bieten dafür optimale Voraussetzungen. Das zeigte zuletzt die sehr gute Platzierung der IPU im CHE-Hochschulranking und nun auch die Absolvent_innenbefragung vom Institut für angewandte Statistik (istat), die Studiengänge an mehreren Universitäten miteinander vergleicht. Die nun veröffentlichten Ergebnisse der repräsentativen, bundesweiten Befragung zeigen: Vor allem in Sachen Praxisnähe halten die Alumni und Alumnae das Studium an der IPU für besonders geeignet.

Die Fragen waren vor allem auf den Übergang in den Arbeitsmarkt oder in weiterführende Studiengänge ausgerichtet. Darüber hinaus wurde der Bezug zwischen der aktuellen Arbeitstätigkeit und dem Studium thematisiert. Auch mit diesem Aspekt des Praxisbezugs waren die IPU-Absolvent_innen überdurchschnittlich zufrieden. Dieser ersten Befragung werden mit einigen Jahren Abstand weitere folgen, um eine Entwicklung nachzuvollziehen.

Das sogenannte Absolventenpanel 2017 (AP2017) wurde von einem Verbund überregional tätiger Forschungsinstitute ins Leben gerufen. Die Befragung war repräsentativ und richtete sich an den Absolventenjahrgang 2017. Gefördert wurde sie durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Insgesamt haben 12.281 Teilnehmer an der Erhebung teilgenommen.