Forschungsprojekte der IPU

Die klinische Praxis und die Forschung

Psychoanalytische Reflexionen digitaler Virtualität

seit 4/2013 / Leiterin: Prof. Dr. Elfriede Löchel

Finanziert durch: Anschubfinanzierung IPU 2013

Eine Untersuchung subjektiver Bedeutungen und psychodynamischer Konfliktdimensionen im Umgang mit Sozialen Medien (Facebook) bei jungen Erwachsenen

Die Untersuchung fokussiert das subjektive Erleben internetvermittelter Kontakte und Beziehungserfahrungen am Beispiel von Facebook. Ausgangspunkt ist der Mangel sozialpsychologischer Grundlagenforschung im Hinblick auf die auch klinisch relevante Frage, ob und wie der alltäglich gewordene Umgang mit Sozialen Medien und Internet in die Konstitution von Subjektivität und Intersubjektivität eingreift. In der deutschsprachigen öffentlichen Diskussion wie insbesondere auch unter Psychotherapeuten, ist die Auseinandersetzung mit dieser Frage häufig durch dramatisierende Befürchtungen geprägt. In der internationalen Literatur finden sich zunehmend klinische Kasuistiken, die Aufschluss darüber geben, wie in einem Behandlungsprozess die Beziehung des Patienten zu einem medialen Objekt in den Vordergrund treten kann. Jenseits spektakulärer pathologischer Phänomene jedoch fehlen systematische Untersuchungen der subjektiven Bedeutungen (Phantasien, Wünsche, Ängste, Konflikte), die sich im alltäglichen Umgang mit internetvermittelten Kontakten zeigen.

Vor diesem Hintergrund wurde als erster Schritt eine explorative Pilot Study durchgeführt (Anschubfinanzierung IPU 2013), die mittels qualitativer, an der Tradition der „Tiefenhermeneutik“ orientierter Methodik sowohl bewusste als auch unbewusste Erlebnis- und Konfliktdimensionen am Beispiel der Nutzung von Facebook untersucht.

Die Auswertung der Pilot Study erfolgt mit Beteiligung von Studierenden, die in diesem Rahmen die Methode der tiefenhermeneutischen Interpretation von Forschungsinterviews erlernen und in Masterarbeiten anwenden können. Zu diesem Zweck wurde ab WS 2013/14 eine Interpretationsgruppe sowie ein Forschungscolloquium „Virtualität“ für Masterarbeiten und Promotionen in diesem Forschungsfeld eingerichtet.

Die Ergebnisse der Pilot Study werden in die Entwicklung weiterer Fragestellungen und Forschungsprojekte einfließen. Ab Sommersemester 2016 ist der Aufbau eines Forschungsclusters „Virtualität/Soziale Medien“ gemeinsam mit Prof. Dr. Christine Kirchhoff (Psychoanalytische Kulturwissenschaften an der IPU) geplant.