Forschungsprojekte der IPU

Die klinische Praxis und die Forschung

Modulierende Effekte emotionaler Worteigenschaften auf frühe Phasen der Wortverarbeitung

2013–2017 / Leiter: Prof. Dr. Lars Kuchinke

Mitarbeit: Christina Müller
Finanziert durch: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Gerade die jüngere Worterkennungsforschung kann gut dokumentieren, dass die emotionalen Eigenschaften eines Wortes dessen Verarbeitung beeinflussen. Insbesondere elektrophysiologische Befunde zeigen hier, dass solche Einflüsse bereits in frühen Phasen der Wortverarbeitung nachweisbar sind, und es muss angenommen werden, dass die Wirkung emotionaler Eigenschaften eines Wortes parallel zum Wortidentifikationsprozess stattfindet.

Während die 'affective primacy' Hypothese (Murphy und Zajonc, 1993) generell annimmt, dass emotionale Verarbeitung kognitiver Verarbeitung vorangehen kann, untersucht dieses Projekt einen alternativen Ansatz für die Wortverarbeitung. Unter der Annahme, dass die Effekte emotionaler Wörter auf gelernte, affektiv getönte lexiko-semantische Assoziationen zurückzuführen sind, die mit einer schnelleren Verarbeitung und einer besonderen Aufmerksamkeitslenkung einhergehen, soll die Rolle solcher gelernter Verknüpfungen bei der Entstehung früher emotionaler Effekte in der Wortverarbeitung und die Bedingungen für ihr Entstehen untersucht werden. Dazu wird mit Hilfe elektrophysiologischer Messungen die Wirkung neu gelernter affektiver Assoziationen und ihre Interaktion mit weiteren Variablen, welche die frühe Wortverarbeitung modulieren, betrachtet. Die Ergebnisse dieser Studien sollen helfen, bestehende Modelle der Worterkennung um affektive Verarbeitungsmechanismen zu erweitern, und berühren damit zentrale Fragen der Emotionsverarbeitung sowie der visuellen Worterkennung.

Projektleitung
Prof. Dr. Lars Kuchinke
IPU Berlin
Stromstr. 3b - Raum 1.13
10555 Berlin
lars.kuchinke(at)ipu-berlin.de

Projektmitarbeiterin
Christina Müller
IPU Berlin
Stromstr. 3b - Raum 1.03
10555 Berlin
christina.mueller(at)ipu-berlin.de

Relevante Publikationen
- Kuchinke, L., Fritsch, H, Müller, C. (2015). Evaluative conditioning of positive and negative valence affects P1 and N1 in verbal processing. Brain Research 1624, 405-413.
- Kuchinke, L., Krause, B., Fritsch, N., Briesemeister B.B. (2014). A familiar font drives very early emotional effects in word recognition. Brain and Language, 137, 142-147.
- Fritsch, N., Kuchinke, L. (2013). Acquired affective associations induce emotion effects in word recognition: an ERP study. Brain and Language 124(1), 75-83.