Gleichstellung

Gleichstellung von Frauen und Männern sowie von Menschen in besonderen Situationen

Beauftragte für Gleichstellung

Die International Psychoanalytic University (IPU) verfolgt die Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern sowie von Menschen in besonderen Situationen („Menschen mit Behinderung“). Der oder die Beauftragte für die Gleichstellung richtet sich mit seinen bzw. ihren Unterstützungsangeboten an Studierende und Beschäftigte der IPU. Weiterhin berät er/sie die Hochschulleitung in Fragen der Gleichstellung.

Die IPU zielt insbesondere auf die Karriereförderung von Frauen und die Vereinbarkeit des Studiums mit Privatleben und Beruf. Dabei stützt sich die IPU insbesondere auf die Gleichstellungsstandards der DFG, die Empfehlungen der Landeskonferenz der Frauenbeauftragten an den Berliner Hochschulen (LaKoF Berlin) sowie der Arbeitsgemeinschaft der Frauen- und Geschlechterforschungseinrichtungen Berliner Hochschulen (afg Berlin).

Die IPU strebt eine quantitative Gleichverteilung von Frauen und Männern in den verschiedenen Statusgruppen an. Diese ist bei den verschiedenen Statusgruppen größtenteils erreicht (Lehrende, Verwaltungsmitarbeiter/innen).

Den unterschiedlichen Bedürfnissen von Menschen in besonderen Situationen kommt die IPU aktiv entgegen, beispielsweise durch Barrierefreiheit der Räumlichkeiten und elektronischen Medien sowie notwendige Nachteilsausgleichsregelungen in den Auswahlverfahren und Prüfungen für alle Studiengänge. Dies ist sowohl in der Rahmenstudien- und -prüfungsordnung als auch in den Studien- und Prüfungsordnungen der einzelnen Studiengänge verbrieft.

Weiterhin fühlt sich die IPU den Anforderungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) und den EU-Antidiskriminierungsrichtlinien verpflichtet und setzt diese insbesondere in der Personalpolitik sowie in der Kooperation mit Studierenden und externen Partnern und Partnerinnen um.

Aufgaben des/der Beauftragten für Gleichstellung

  • Beratung der Hochschulleitung bei der Entwicklung und Realisierung von Zielsetzungen und Maßnahmen zur Gleichstellung
  • Mitwirkung in Hochschulkommissionen in Fragen der Gleichstellung, Zusammenarbeit mit dem/der Vertreter/in für die Mitarbeiter/innen sowie der Qualitätsbeauftragten
  • Interessenvertretung von Frauen bzw. Männern bzw. Menschen in besonderen Situationen in Einstellungs- und Berufungsverfahren
  • Begleitung der Umsetzung des Gender Mainstreaming Ansatzes in den Lehrinhalten an der IPU
  • Beratung zur Integration von Fragen der Gleichstellung in den Forschungsprojekten sowie zur spezifischen Frauen- und Geschlechterforschung und Forschung zu den Belangen von Personen in besonderen Situationen
  • Ausarbeitung und Weiterentwicklung eines Gleichstellungskonzeptes, Erhebung, Auswertung und Dokumentation von entsprechenden qualitativen und quantitativen Indikatoren
  • Organisation von Veranstaltungen zum Thema Gleichstellung für alle Mitglieder der IPU
  • Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Angleichung des Anteils von Frauen und Männern in den verschiedenen Statusgruppen der IPU
  • Organisation von Maßnahmen zur Verbesserung der Situation von Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Privatleben an der Universität
  • Beratung der Lehrenden und der Hochschulleitung in Fragen des Nachteilsausgleichs von Mitgliedern in besonderen Situationen an der IPU
  • Beratung und Unterstützung bei Realisierung der Barrierefreiheit an der IPU