Psychotherapie der Emotionen

Emotionsregulation und Deutungstechnik in der Traumatherapie: Grundlagen, praktische Anwendung, Videodemonstration

 

Die moderne Emotionsforschung hat es ermöglicht, die Bedeutung von Emotionen für die Entstehung und Behandlung von Krankheiten und für die Entstehung eines kohärenten Selbst neu zu konzipieren. Mit diesen Themen haben sich die Seminare des Seminarzyklus Psychotherapie der Emotionen an der IPU beschäftigt. Im Blockseminar Frühjahr 2022 stehen nun die therapeutischen Konsequenzen im Mittelpunkt.
Emotionen haben unverzichtbare Funktionen für die Organisation des Seelischen. Emotionen sind aber starke Kräfte, die auch selbst der Regulation bedürfen. Unregulierbare, über-starke und desintegrierte Emotionen lösen deshalb starke Störungen aus. Ein innerer Kern aus traumatisch starken negativen Emotionen findet bei zahlreichen Krankheitsbildern, nicht nur bei Traumafolgestörungen, auch bei psychosomatischen Erkrankungen und bei Persönlichkeitsstörungen. Diese Krankheitsbilder können als dysfunktionale Formen der Not-Verarbeitung verstanden werden. Die Therapiestunde stellt dann einen Raum her, in dem die gescheiterte Emotionsregulation und -integration eine zweite Chance bekommt. Die moderne Emotionsforschung hat hierfür spezifische therapeutische Möglichkeiten entwickelt: die Arbeit mit dem Gegenwartsmoment, das Mitwirken an den wichtigsten Prozessen der Emotionsregulation durch weiterentwickelte Formen prozessbezogener Deutungstechnik.

Im 2-tägigen Blockseminar werden in insgesamt fünf Seminareinheiten zunächst die Grundlagen der Bedeutung und Funktion von Emotionen in der Krankheitsentstehung erarbeitet, anschliessend werden in Videobeispielen aus Therapiestunden Begegnungen mit dem traumatischen emotionalen Kern und die therapeutischen Möglichkeiten gezeigt. 

Schwerpunkte

Die Bedeutung  von Emotionen für die Organisation des Seelischen und für die Entstehung von Krankheiten. Emotionale Regulationsprozesse in der Arbeit mit dem Gegenwartsmoment. Möglichkeiten der Deutungstechnik. Grundlagen, praktische Anwendung und Videodemonstrationen.

Lehrender

Prof. Dr. med. Reinhard Plassmann, ist Nervenarzt, Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie, Lehr- und Kontrollanalytiker der DPV und DGPT, EMDR- Therapeut, Gastprofessor an der IPU und in eigener Praxis in Tübingen tätig.
 

Programm

Freitag 29. April 2022

 

13:30 Uhr bis 15:00 Uhr
Die Funktion von Emotionen die Organisation des Seelischen und für die  Entstehung des Selbst, der traumatische emotionale Kern von Traumafolgestörungen und die Formen der Not-Verarbeitung

 

15:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Pause

 

15:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Der Zugang zum emotionalen Kern im Gegenwartsmoment, die Prozesse der Emotionsregulation

 


17:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Pause

 

17:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Die Kategorie der Selbstemotionen. Traumatischer Verlust des Selbstkontaktes beim Borderlinesyndrom
Videodemonstration


Samstag 30. April 2022

 

9:00 Uhr bis 10:30 Uhr
Spezielle Formen der Deutung: Resonante Deutung und Beobachterdeutung, Inhaltsdeutung und Prozessdeutung, offene Deutung und geschlossene Deutung. Arbeit mit einer Videoaufnahme.

 


10:30 Uhr bis 11:00 Uhr
Pause

 

11:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Der traumatische Kern der psychosomatischen Erkran-kung.Gegenwartsmoment, emotionale Regulation, Deutungstechnik. Arbeit mit einer Videoaufnahme.
 

Teilnahmevoraussetzungen

Das Blockseminar findet zweitägig mit fünf Seminareinheiten statt und ist konzipiert für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in der ambulanten Praxis, für alle therapeutisch tätigen Mitglieder von stationären Behandlungsteams und Beratungsstellen und für die Studierenden der IPU Berlin und an Weiterbildungsinstituten. Die Teilnehmerzahl ist durch Coronavorschriften möglicherweise begrenzt, kurzfristige Anmeldung wird empfohlen.

Teilnahmegebühren

300,00 € regulär,
150,00 € für Ausbildungskandidat_innen und Studierende (mit Nachweis).

Für die Veranstaltung werden Fortbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich unter folgendem Formular an:

Anmeldeformular

 

Sollten Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich gerne an folgende E-Mail-Adresse: fortbildung(at)ipu-berlin.de

Abmeldung/Rücktritt

Eine Abmeldung muss schriftlich bis zum Ablauf des 14. Tages vor Veranstaltungsbeginn erfolgen. Bis dahin können Sie Ihre Teilnahme kostenlos stornieren und erhalten die von Ihnen bereits gezahlten Teilnahmegebühren vollumfänglich erstattet. Nach Ablauf des 14. Tages ist eine Rückerstattung ausgeschlossen. Sie können jedoch eine Ersatzperson mit der erforderlichen Qualifikation benennen, die Ihren Platz einnimmt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!