„Ich bin immer Freudianer geblieben.“ Zu Erich Fromms neuer Sicht von Mensch und Gesellschaft

Erich Fromm-Vorlesung 2020 mit Prof. Dr. Jürgen Hardeck und Verleihung der IPU-Ehrenmedaille an Dr. Rainer Funk
Dienstag, 17. November 2020, 19 Uhr per Videoübertragung (Zoom)

Veranstaltungsinformationen

Die Veranstaltung wird aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nur online per Videoübertragung durchgeführt. Die IPU Berlin richtet sich nach den Empfehlungen und Verordnungen des zuständigen Gesundheitsamts und der Berliner Senatskanzlei (aktuelle Informationen zur Corona-Prävention an der IPU Berlin).

Die Anmeldung erfolgt über das untenstehende Teilnahmeformular. Der Link zur Teilnahme wird Ihnen dann per E-Mail zugestellt.

Zur Vorlesung

Vordatiert auf das Erscheinungsjahr 1900 erschien in Wien im November 1899 Die Traumdeutung von Sigmund Freud, das erste grundlegende Werk der Psychoanalyse. Im März 1900 wurde in Frankfurt am Main Erich Fromm geboren, der Soziologie in Heidelberg studierte und sich anschließend am Berliner Institut zum Psychoanalytiker ausbilden ließ. Ab 1929 praktizierte er in Berlin, ab 1930 (bis 1939) war er Leiter der Sozialpsychologischen Abteilung des Frankfurter Instituts für Sozialforschung.

Nach seiner Emigration in die USA 1934 gehörte er sehr bald, zusammen mit Karen Horney, Harry Stack Sullivan und Clara Thompson zu den sogenannten „Neopsychoanalytikern“, deren Theorien von den damaligen offiziellen Vertretern der Psychoanalyse abgelehnt wurden. Eine verwickelte Rezeptionsgeschichte nahm ihren Lauf, deren Missdeutungen bis heute fortwirken. Was ist dran an der Kritik an Erich Fromm?

Der Referent

Prof. Dr. Jürgen Hardeck studierte vergleichende Religionswissenschaft, Sinologie und Philosophie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 1990 schloss er seine Dissertation "Religion im Werk von Erich Fromm. Eine religionswissenschaftliche Untersuchung" mit magna cum laude ab. Neben Aufsätzen veröffentlichte er 2005 eine Werkbiographie über Erich Fromm. Neben der Tätigkeit als Vorstandsmitgliedschaft der Internationalen Erich-Fromm-Gesellschaft und dem Vorsitz der Jury des Erich-Fromm-Preises ist Jürgen Hardeck Referatsleiter im Ministerium für Kultur des Landes Rheinland-Pfalz und Honorarprofessor an der Hochschule für Musik der Johannes-Gutenberg-Universiät Mainz.

Verleihung der IPU-Ehrenmedaille

Bei der diesjährigen Erich-Fromm-Vorlesung wird Herr Dr. Rainer Funk die Ehrenmedaille der Internationalen Psychoanalytischen Universität für seine besonderen Verdienste um die Psychoanalyse sowie für sein Engagement beim Aufbau und in der Leitung des Erich Fromm Study Centers (EFSC) an der IPU erhalten.

Dr. Rainer Funk, geboren 1943, arbeitete seit 1979 als Psychoanalytiker in freier Praxis in Tübingen. Er promovierte 1977 über Erich Fromms Sozialpsychologie und Ethik und war in den siebziger Jahren Fromms letzter wissenschaftlicher Mitarbeiter in Locarno. Fromm bestimmte ihn zu seinem Rechte- und Nachlassverwalter. Den Nachlass und die Bibliothek Fromms brachte Funk in Tübingen in das Erich Fromm Institut ein, das der Öffentlichkeit und wissenschaftlich Interessierten jeweils von Donnerstag bis Samstag zugänglich ist. 1980/1981 brachte er bei der Deutschen Verlags-Anstalt die Erich Fromm-Gesamtausgabe in zehn Bänden raus, die später um zwei Bände mit nachgelassenen Schriften erweitert wurde. Zudem nahm Funk zahlreiche Lehraufträge an und ist seit 2013 Dozent an der IPU. Neben seiner Tätigkeit in der Lehre publizierte Funk zahlreiche Werke zu Erich Fromm wie auch zur analytischen Religions- und Sozialpsychologie.

Anmeldeformular