Die Entwicklung individueller Therapieziele in Langzeitpsychotherapien depressiver Patient*innen in der Münchner Psychotherapiestudie (MPS)

2018 – 2021 / Leitung: Prof. Dr. Dr. Dorothea Huber & Imke Grimm, M.A.Psych.

Gefördert durch die Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft (DPG)

Projektbeschreibung

In der Münchener Psychotherapiestudie (MPS), einer prospektiv, teilweise randomisiert, teilweise  quasi-experimentellen Prozess- Outcomestudie, wurden die individuellen Therapieziele aller Patient*innen (n=100) mit der Methode des Goal Attainment Scaling (GAS; Kieresuk & Sherman 1986) vor Beginn der Psychotherapie erfasst. Die Erhebung erfolgte durch externe Interviewer unabhängig von den anschließend randomisierten Therapieformen: Analytische Psychotherapie (PA), Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (PT) und Kognitive Verhaltenstherapie (VT). Die Selbsteinachätzung der Patient*innen über das Erreichen der eigenen Ziele wurde in halbjährlichen Verlaufsuntersuchungen, sowie nach Therapieende (post) und zur Ein-, Zwei- und Dreijahres Katamnese, erfasst.

Zusätzlich werden die von den Patient*innen genannten Ziele qualitativ untersucht und drei Kategorien Selbst, Objekt und Symptom zugeordnet. Die Zuordnung erfolgt nach einem eigens entwickelten Fremdeinschätzungsinstrument (Klug 2019) und wird durch drei trainierte Rater konsensuell erhoben.

Erste Ergebnisse der explorativen Untersuchung zeigen, dass Patient*innen der PA und PT Gruppe nach Therapieende (post), sowie zur Ein-, Zwei- und Dreijahres Katamnese in der Erreichung der individuellen Patient*innenziele erfolgreicher sind, als Patient*innen aus der VT Vergleichsgruppe. Die Untersuchung der Kategorien der Ziele zeigt zudem, dass die Kategorie Selbst und Symptom deutlich gegenüber der Kategorie Objekt (O) überwiegen.

Ziel der Studie ist es zu zeigen, ob sich Unterschiede in den Entwicklungslinien der individuellen Therapieziele der Patient*innen zwischen den Therapieformen PA, TP und VT finden und welche Rolle die individuellen von Patient*innen definierten Therapieziele in der Psychotherapie von depressiven Patient*innen spielen.

Vortrag

Grimm, I., Klug, G. & Huber, D. Die Entwicklung individueller Therapieziele in Langzeitpsychotherapien von depressiven Patient*innen in der Münchener Psychotherapiestudie (MPS). DKPM Kongress, März 2020, Berlin.

Projektteam

IPU Berlin
Prof. Dr. Dr. Dorothea Huber
dorothea.huber@ipu-berlin.de

Imke Grimm, M.A. Psych.
imke.grimm@ipu-berlin.de
Telefon: +49 30 300 117-776

Klinikum rechts der Isar der TU-München
Dr. Günther Klug