Das Zusammenspiel internaler und externaler Signalverarbeitung bei Patienten mit Depression: Eine Studie unter Einsatz ereigniskorrelierter Hirnpotentiale

Finanziert durch: Anschubfinanzierung der IPU Berlin

01/2019 - 06/2020 / Leitung: Dr. Christian Valt, Prof. Dr. Dr. Dorothea Huber, Prof. Dr. Birgit Stürmer


Projektbeschreibung

In vorangehenden Studien konnten wir zeigen, dass Patienten, die unter Panikstörung und einer komorbiden Persönlichkeitsstörung leiden, vor Therapiebeginn Signale aus der Außenwelt verstärkt verarbeiten. Diesen Befund führen wir auf erhöhtes Arousal zurück und möchten im vorliegenden Projekt untersuchen, inwiefern die externe Signalverarbeitung bei Depressiven verändert ist, deren Störungsbild nicht mit erhöhtem Arousal einhergeht.