IPU News

Neuigkeiten und wichtige Hinweise

Wie es uns gefällt – Paradoxien der Ästhetik

Öffentliche Ringvorlesungsreihe im Winter-Semester 2013 / 2014

Im Oktober beginnt der zweite Zyklus der öffentlichen IPU-Ringvorlesungen ›Psychoanalyse als Kulturreflektion‹.

Flyer Download

Unter dem Titel ›Wie es uns gefällt: Paradoxien der Ästhetik‹ werden sich die Beiträge der nächsten vier Semester mit der Bedeutung sinnlich-ästhetischer Erfahrung befassen, die in den Humanwissenschaften zunehmend diskutiert wird und sich auch in den Veränderungen der Theorie und Praxis der Psychoanalyse auf vielfache Weise widerspiegelt.

Sinnlich-ästhetische Erfahrung verdankt sich unabhängig von allen herkömmlichen Denkmustern und auch jenseits zeitlicher Zuordnungen allein der Emergenz des Augenblicks, mit dem neue Bedeutungen kreiert werden, die im Widerspruch zum herrschenden Diskurs stehen oder ihn subversiv unterlaufen können.

Mit den vielfältigen Paradoxien, die auf diese Weise entstehen, möchten wir uns in diesem Vorlesungszyklus befassen. In der Auseinandersetzung mit den verschiedenen Zugangsweisen zum Bereich der Ästhetik, den insbesondere die Soziologie, die Philosophie und die Kulturwissenschaft, heute pflegen, möchten wir dabei immer auch das ästhetische Selbstverständnis der Psychoanalyse mit reflektieren und darüber mit Ihnen in einen fruchtbaren interdisziplinären Dialog eintreten.

Den Auftakt dieser Reihe bildet die ebenso grundlegende wie multidisziplinäre Frage nach der ›Ästhetisierung sinnlicher Erfahrung‹.

Wir freuen uns auf Sie!
Für die Vorbereitungsgruppe
Prof. Dr. Lilli Gast
(Vizepräsidentin der IPU)

Programm

14. November 2013 – Prof. Dr. Olaf Breidbach (Jena)
Neuronale Ästhetik? Zur Naturalisierung der ästhetischen Erfahrung

12. Dezember 2013 – Dr. Sebastian Leikert (Saarbrücken)
"Denn das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang"
Grundlinien einer psychoanalytischen Ästhetik

16. Januar 2014 – Prof. Dr. Dieter Thomä (St. Gallen)
Ästhetische Erfahrung zwischen Wahnsinn und Gesellschaft

13. Februar 2014 – Melanie Mohren & Bernhard Herbordt (Stuttgart)
Die Aufführung, Der Apparat, Das Publikum –
Inszenierte Begegnungen zwischen Alltag, Wissenschaft und Kunst

Alle Vorträge beginnen um 20.00 c. t. und finden im großen Hörsaal der IPU, Stromstraße 2, 10555 Berlin, 3.OG statt. Der Eintritt kostet 10,– Euro. Für Studierende, Kandidaten sowie Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der IPU kostet der Eintritt 5,– Euro. Mitglieder der IPU haben freien Eintritt.