IPU News

Neuigkeiten und wichtige Hinweise

Weiterbildung Beziehungsdynamische Therapie im 21. Jahrhundert

Berufsbegleitende Weiterbildung in psychoanalytischer Paar- und Familientherapie/-beratung und Sozialtherapie startet im Nov. 2016

Ab November 2016 bietet die IPU Berlin eine berufsbegleitende Weiterbildung iin psychoanalytischer Paar- und Familientherapie/-beratung und Sozialtherapie an. Die Weiterbildung greift psychoanalytisch geprägte Theoriebildungen zur interpersonalen Dynamik bei Paaren und Familien auf und bezieht diese auch auf die heute vielfältigeren familienähnlichen Formen von Beziehungsgestaltung und Zusammenleben.

Die Weiterbildung orientiert sich an den Richtlinien des Bundesverbandes Psychoanalytische Paar- und Familientherapie e.V. (BVPPF) und ist von diesem anerkannt. Die Teilnehmer beenden sie mit der Dokumentation eines Falles und seiner Vorstellung in der Weiterbildungsgruppe. Bei erfolgreichem Abschluss wird ein vom Bundesverband Psychoanalytische Paar- und Familientherapie anerkanntes Zertifikat ausgehändigt. Dies berechtigt dazu, die Bezeichnung „Psychoanalytische Paar- und FamilientherapeutIn bzw. -beraterIn /SozialtherapeutIn“ zu führen.

Namhafte Wissenschaftler sowie bekannte, langjährig tätige Praktiker auf dem Gebiet der psychoanalytischen Paar-, Familien- und Sozialtherapie gestalten die Weiterbildung nicht nur als Dozenten, sondern stehen zudem als Supervisoren zur Verfügung. Das Curriculum erstreckt sich über drei Jahre (Beginn November 2016) und umfasst 10 Wochenenden á 1,5 Tage (8 Dstd.), jeweils freitags von 14:00 - 21:00 h und samstags von 09:30 - 17:00 h.

Das Angebot richtet sich an Ärzte, Psychologen, Sozialarbeiter/Sozialpädagogen, Heilpädagogen, Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapeuten, Gerontologen, Lehrer, seelsorgerisch tätige Berufsgruppen sowie weitere akademische Berufsgruppen, die in psychosozialen Arbeitsfeldern tätig sind. Zulassungsvoraussetzung ist ein Hochschulabschluss bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung (als Einzelfallentscheidung) sowie eine psychotherapeutische bzw. beratende Tätigkeit. Daneben muss eine abgeschlossene oder laufende psychoanalytische oder tiefenpsychologisch fundierte Selbsterfahrung nachgewiesen bzw. mit der Weiterbildung begonnen werden und ein Aufnahmegespräch absolviert werden.

Die Kosten für die gesamte Weiterbildung können inklusive der Supervision und der Selbsterfahrung bei ca. 9.000 Euro liegen, bei bereits absolvierter Selbsterfahrung entsprechend niedriger (ca. 4.500 – 5.000 Euro).