IPU News

Neuigkeiten und wichtige Hinweise

Psa Kulturwissenschaft ohne NC in Berlin studieren

Der Masterstudiengang Psychoanalytische Kulturwissenschaft startet zum Wintersemester 2012/2013. Er wird an der IPU Berlin zum ersten Mal angeboten. Die Besonderheit dieses Studienganges liegt in der Verdopplung seines perspektivischen Zuganges: Die Schnittstelle Psychoanalyse/Kultur wird von beiden Seiten her studiert. Einerseits sind kulturelle Fragestellungen originärer Teil psychoanalytischer Gegenstandsbildung, andererseits psychoanalytische Zugangsweisen unverzichtbarer Teil der Kulturwissenschaft.

Das Studium wird als berufsbegleitendes Teilzeitstudium angeboten. Das ganze Studium umfasst insgesamt acht Semester (120 Leistungspunkte) und ist in drei aufeinanderfolgende Studienabschnitte gegliedert*. Wahlweise werden derzeit drei Studienschwerpunkte im Spannungsfeld von Theorie und Praxis angeboten. Studierende haben die Möglichkeit, den Studiengang Psychoanalytische Kulturwissenschaften mit dem akademischen Grad "Master of Arts (M.A.)" mit 120 ECTS abzuschließen oder wahlweise auch als weiterbildenden Studiengang mit 60 oder 90 ECTS zu studieren oder aber einzelne Studienabschnitte als zertifizierte Fortbildung mit 30 ECTS zu belegen.

Das Masterstudium richtet sich, je nach vertiefender Studienrichtung, an verschiedene Fach- und Berufsgruppen: darunter PsychoanalytikerInnen, PsychotherapeutInnen, BeraterInnen, Medienwissenschaftler, JuristInnen, JournalistInnen, Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen, KünstlerInnen etc. - an all jene also, die ihr Wissensspektrum erweitern und eine psychoanalytisch-kulturwissenschaftliche Expertise in ihre künstlerischen, pädagogisch- und therapeutisch-beratenden oder in der Medien-, Film- oder Kulturwirtschaft angesiedelten Berufsfelder eintragen wollen.

Bewerber für den Studiengang sollten ein Universitätsstudium (Magister, Diplom, Staatsexamen, Bachelor) in einem kultur-, geistes-, sozial-, gesundheitswissenschaftlichen oder künstlerischen Studiengang erfolgreich absolviert haben. Über Ausnahmen entscheidet die Zulassungskommission der IPU.

Wenn Ihr Interesse geweckt ist, können Sie sich für das kommende Wintersemester 2012/2013 an der IPU bewerben. Die IPU wählt ihre Studierenden individuell in persönlichen Gesprächen aus und wendet keinen Numerus Clausus (NC) an.

(*Vorbehaltlich der endgültigen Genehmingung durch die Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Wissenschaft.)