IPU News

Neuigkeiten und wichtige Hinweise

Olaf Breidbach spricht über Neuronale Ästhetik

Auftakt der Ringvorlesungsreihe mit Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach

„Neuronale Ästhetik? Zur Naturalisierung der ästhetischen Erfahrung“ lautet der Titel des Vortrags von Herrn Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach, der am Abend des 14. November an der International Psychoanalytic University (IPU) in Berlin stattfindet.

Der Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist Philosoph, Biologe und Wissenschaftshistoriker mit Schwerpunkten u. a. in Geschichte und Hirnforschung. Im Kontext der öffentlichen IPU-Ringvorlesungsreihe ›Wie es uns gefällt: Paradoxien der Ästhetik‹ geht Olaf Breidbach Fragen nach Praktiken und Perspektiven einer Neuronalen Ästhetik auf den Grund.

Olaf Breidbach studierte zunächst Kunst, Philosophie, Biologie, Paläontologie und Erziehungswissenschaften. Seinen ersten Doktortitel (Dr. phil.) erwarb er 1982 mit einer Arbeit über Hegel; 1984 folgte die Promotion zum Dr. rer. nat. mit einer Arbeit über die Biologie eines Schadinsektes. Seit 1995 ist Breidbach Inhaber des Lehrstuhls für Geschichte der Naturwissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Dort ist er außerdem Direktor des Institutes für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik „Ernst-Haeckel-Haus“ und leitet den Bereich Theoretische Biologie an der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät der Universität. Von 1999–2002 war er leitender Direktor des „Theorielabors – Forschungsstelle für Strukturdynamik und Strukturevolution“; seit 1998 ist er Mitglied des Vorstandes des Sonderforschungsbereiches „Ereignis Weimar-Jena – Kultur um 1800“ sowie der Senatskommission zur Aufarbeitung der Jenaer Universitätsgeschichte im 20. Jahrhundert. Olaf Breidbach ist auch Mitglied des Beirats des Mitteleuropäischen Instituts für Philosophie (SIF) in Prag. Seit 2004 ist er Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“.

Von Olaf Breidbach erschienen zuletzt folgende Monographien: „Neuronale Ästhetik“, „Camera Obscura: Die Dunkelkammer in ihrer historischen Entwicklung“ und „Anschauung denken. Zum Ansatz einer Morphologie des Unmittelbaren“.

Der Vortrag von Olaf Breidbach am 14. November 2013 beginnt um 20.00 c. t. und findet im großen Hörsaal der IPU, Stromstraße 2, 10555 Berlin, 3.OG statt. Der Eintritt kostet 10,– Euro. Für Studierende, Kandidaten sowie Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der IPU kostet der Eintritt 5,– Euro. Mitglieder der IPU haben freien Eintritt.

Nächste Termine

12. Dezember 2013 – Dr. Sebastian Leikert (Saarbrücken)
„Denn das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang“
Grundlinien einer psychoanalytischen Ästhetik


16. Januar 2014 – Prof. Dr. Dieter Thomä (St. Gallen)
Ästhetische Erfahrung zwischen Wahnsinn und Gesellschaft

13. Februar 2014 – Melanie Mohren & Bernhard Herbordt (Stuttgart)
Die Aufführung, Der Apparat, Das Publikum –
Inszenierte Begegnungen zwischen Alltag, Wissenschaft und Kunst