IPU News

Neuigkeiten und wichtige Hinweise

„Mit dem Dritten sieht man besser“

Vortragsreihe Psychoanalysis meets Organisation – Teil 4

„Mit dem Dritten sieht man besser“ verweist auf die beraterische Kunst, Ratsuchenden zu ermöglichen, sich besser in ihren mannigfaltigen triadischen Beziehungen im Lebens- und Arbeitsalltag zu orientieren.

Prof. Dr. Stefan Busse und Prof. Dr. Erhard Titel Dabei unterscheiden in ihrem Vortrag zum Thema verschiedene Ebenen triadischer Wirklichkeit – lebensweltliche, arbeitsweltliche und beraterische Triaden. Die Anforderung besteht darin, diese in der Beratung miteinander zu verknüpfen. Beraten ist so „stellvertretende Triangulierung“, weil sie die trianguläre Kompetenz der Klient/-innen stärkt.

Das bedeutet aber auch, dass Berater/-innen selbst gut trianguliert sein müssen, um nicht in Verwicklungen, triadische Schieflagen oder „aus dem Winkel“ zu geraten. Die triadische Kompetenz in der Beratung besteht also darin, dem Triadischen in der Lebens- und Arbeitswelt der Klient/-innen aufzuhelfen und dabei selber gut in der Position des Dritten zu bleiben.

Termin
Donnerstag, 28. Februar, Beginn 19.00 Uhr mit einem kleinen Imbiss, Vortragsbeginn 19.30 Uhr
IPU Berlin, Stromstr. 2, Hörsaal 1 (3. OG)
Eintritt frei

Prof. Dr. Stefan Busse ist Diplom-Psychologe und Supervisor (DGSv). Er lehrt an der Fakultät Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida, ist dort Studiengangsleiter des Zertifikationsstudiengangs "Supervision und Coaching“ und wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Kompetenz, Kommunikation und Sport (IKKS).
Prof. Dr. Erhard Tietel ist Diplom-Psychologe und Supervisor (DGSv). Er ist Hochschullehrer am Zentrum für Arbeit und Politik und am Studiengang Psychologie der Universität Bremen (zap).