IPU News

Neuigkeiten und wichtige Hinweise

Begegnungen im Grenzbereich der Kunst

Vortrag in der Ringvorlesungsreihe von Melanie Mohren und Bernhard Herbordt

Am Abend des 13. Februar 2014 werden die Künstler Melanie Mohren und Bernhard Herbordt spannende Einblicke in ihr Wirken im Grenzbereich der darstellenden Künste gewähren. Ihr Thema „Die Aufführung, Der Apparat, Das Publikum – Inszenierte Begegnungen zwischen Alltag, Wissenschaft und Kunst“ berührt grundlegende wie multidisziplinäre Fragen der aktuellen IPU-Ringvorlesungsreihe mit dem Titel ›Ästhetisierung sinnlicher Erfahrung‹, die in einem interdisziplinären Dialog erörtert werden.

Umfassende Recherchen sind ein wichtiger Bestandteil im Schaffensprozess des Künstlerduos, welches neben verschiedenen Stationen in Deutschland auch auf internationalem Terrain in Indien, Serbien, Kosovo und Bosnien-Herzegowina gastierte. Die dabei entstandenen Werke wurden in unterschiedlichen Kontexten, auf Festivals, in Galerien, Theatern und Radiosendern präsentiert.

Die in Stuttgart lebenden Künstler Melanie Mohren und Bernhard Herbordt studierten am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Seit Beginn ihrer Zusammenarbeit im Jahr 1999 entstand eine Reihe von interdisziplinären Theaterprojekten, Hörspielen, Installationen und Performances, für die sie mit Preisen und Stipendien bedacht wurden. Zuletzt wurden sie für „Das Stueck“ mit dem Stuttgarter Theaterpreis 2013 ausgezeichnet. Von 2011 bis 2016 sind Mohren und Herbordt Mitglieder der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

Organisatorische Hinweise

Der Vortrag von Melanie Mohren und Bernhard Herbrodt am 13. Februar 2014 beginnt um 20.00 c. t. und findet im großen Hörsaal der IPU, Stromstraße 2, 10555 Berlin, 3. OG statt. Der Eintritt kostet 10,– Euro. Für Studierende, Kandidaten sowie Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der IPU kostet der Eintritt 5,– Euro. Mitglieder der IPU (Studierende und MitarbeiterInnen) haben freien Eintritt.

Fortsetzung der Ringvorlesungen im Sommer-Semester 2014

Mit der Darbietung von Melanie Mohren und Bernhard Herbordt endet der erste Teil der auf insgesamt vier Semester angelegten IPU-Ringvorlesungsreihe unter dem Motto ›Wie es uns gefällt: Paradoxien der Ästhetik‹. Der zweite Teil wird – dann mit einem anderen Schwerpunkt – im kommenden Sommer-Semester 2014 fortgesetzt. Die Termine werden rechtzeitig auf der Website der IPU sowie auf Facebook veröffentlicht. Interessenten, die gerne per E-Mail über die Termine informiert werden möchten, können den kostenlosen Newsletter IPU Campus-News abonnieren.