Ambulanz

Psychotherapeutische Hochschulambulanz der IPU

Forschungswerkstatt

Jährliche Veranstaltung der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz

Die Psychotherapeutische Hochschulambulanz der International Psychoanalytic University (IPU) Berlin veranstaltet jährlich eine Forschungswerkstatt zu einem spezifischen Thema ihrer Arbeit mit Patientinnen und Patienten.

7. Forschungswerkstatt der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz am 9. und 10. November 2018

Die dunkle Seite des Mondes – Zur psychotherapeutischen Nebenwirkungsdebatte

Der hippokratische Eid scheint einfach verständlich zu sein: Tue Gutes, heile und füge keinen Schaden zu. Das ist das Ziel aller (Be-)Handlung am Patienten. Tatsächlich hat jedoch alles, was im Sinne dieses Ideals wirken soll, Nebenwirkungen, auch die Psychotherapie.

Was aber kann in der Psychotherapie unter Nebenwirkungen verstanden werden? Sind sie unvermeidlich, wann sind sie schädlich und wann notwendig für interpersonelle und intrapsychische Veränderungen, für den Heilungsprozess? Welche Nebenwirkungen sind häufig, welche selten? Gibt es schulenspezifische Unterschiede?

In unserer Forschungswerkstatt werden wir uns den genannten Fragen aus verschiedenen Perspektiven nähern, damit die Belastungen des Therapieprozesses zukünftig realistischer eingeschätzt werden können und ein angemessener Umgang mit unserer rechtlichen (BGB §630e) wie ethischen Verantwortung entwickelt werden kann.

Seit der Eröffnung der Ambulanz 2012 fanden folgende öffentliche und von der Berliner Psychotherapeutenkammer zertifizierte Weiterbildungsveranstaltungen statt:

---- „Diagnostik der Struktur“ (2012)

Ambulanz Kontakt
Psychotherapeutische Hochschulambulanz
Koordination
Uta Grundmann, M.A.
Nadine Kaiser, M.Sc.

IPU Berlin
Alt-Moabit 90C, 1. OG
10559 Berlin

Tel.: 030 300 117-800
Fax.: 030 300 117-809

sekretariat(at)ha.ipu-berlin.de

Anmeldungen und Terminabsprachen
Telefonische Sprechzeiten sind Montag bis Mittwoch von 9:30 bis 12:30 Uhr und Donnerstag von 9:30 bis 11:30 Uhr. Terminabsprachen sind verbindlich. Zum Erstgespräch ist die Versicherten‐Karte mitzubringen.

Kosten der Behandlung
Die Ambulanz ist gemäß §117 SGB V ermächtigt, die erbrachten Leistungen mit den gesetzlichen Krankenkassen abzurechnen. Auch Privatversicherte können die Rechnungen bei ihren Kassen einreichen. Interessenten an den Studien der Hochschulambulanz wenden sich bitte an die angegebenen Telefonnummern bzw. Mailadressen der Studienmitarbeiterinnen.