Ambulanz

Psychotherapeutische Hochschulambulanz der IPU

Analytische Gruppentherapie

Angebot zur Gruppentherapie für interessierte Patienten

Die psychotherapeutische Hochschulambulanz bietet ab Oktober 2017 eine analytische Gruppentherapie an.

Über die Methode
Gruppenanalyse ist eine von der Psychoanalyse hergeleitete angewandte Form der Psychotherapie, die von den Kassen anerkannt ist. In der Gruppenanalyse geht es um Erfahrungen in und mit der Gruppe, beispielsweise um die Fragen „Wie wirke ich auf andere?“ oder „Wie wirken andere auf mich?“. Gefühle, die eigene Geschichte und unbewusste Vorgänge spielen dabei eine zentrale Rolle. In der Regel gehen Gruppen im ambulanten Bereich über einen längeren Zeitraum, ca. 1 bis 3 Jahre, in dem Umbau-/ Veränderungsvorgänge stattfinden können.

Über den Gruppenanalytiker (Therapeuten)
Herr Dr. Pohlmann ist Psychoanalytiker (DPG/IPV), Gruppenlehranalytiker und Mitglied in der Fachgesellschaft „D3G“ (Deutsche Gesellschaft für Gruppenanalyse und Gruppentherapie). Dr. Pohlmann arbeitet seit über 30 Jahren therapeutisch mit analytischen Gruppen in verschiedenen Anwendungsformen.

Informationen für interessierte Patienten
Die Gruppentherapie findet mittwochs von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr statt.
Die Gruppe (3  bis 9 PatientInnen) ist gemischt nach Geschlecht, Alter und Krankheitsbildern.

Interessierte Patienten können sich im Sekretariat der Hochschulambulanz melden, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

E-Mail: sekretariat(at)ha.ipu-berlin.de

Ambulanz Kontakt
Psychotherapeutische Hochschulambulanz
Koordination
Uta Grundmann, M.A.
Eva Blomert, M.A.

IPU Berlin
Alt-Moabit 90C, 1. OG
10559 Berlin

Tel.: 030 300 117-800
Fax.: 030 300 117-809

sekretariat(at)ha.ipu-berlin.de

Anmeldungen und Terminabsprachen
Telefonische Sprechzeiten sind Montag bis Mittwoch von 9:30 bis 12:30 Uhr und Donnerstag von 9:30 bis 11:30 Uhr. Terminabsprachen sind verbindlich. Zum Erstgespräch ist die Versicherten‐Karte mitzubringen.

Kosten der Behandlung
Die Ambulanz ist gemäß §117 SGB V ermächtigt, die erbrachten Leistungen mit den gesetzlichen Krankenkassen abzurechnen. Auch Privatversicherte können die Rechnungen bei ihren Kassen einreichen. Interessenten an den Studien der Hochschulambulanz wenden sich bitte an die angegebenen Telefonnummern bzw. Mailadressen der Studienmitarbeiterinnen.