Studiengang

ICH studiere ES

Masterstudiengang Integrierte Versorgung psychotisch erkrankter Menschen

Masterstudiengang Integrierte Versorgung psychotisch erkrankter Menschen, berufsbegleitend als Teilzeitstudium

Der versorgungspolitisch aktuelle, berufsbegleitende, weiterbildende Studiengang Master of Arts (MA) Integrierte Versorgung psychotisch erkrankter Menschen wird seit dem Sommersemester 2013 gemeinsam von der IPU (federführend) und drei weiteren Hochschulen, der Charité Universitätsmedizin Berlin, der Katholischen Hochschule für Sozialwesen und dem Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf angeboten.

Flyer MA Integrierte Versorgung/Psychosen

Die Zusammenarbeit dieser vier Hochschulen ermöglicht auf einzigartige Weise die Integration sehr unterschiedlicher professioneller Kompetenzen, die sämtlich in der Arbeit mit psychotisch kranken Menschen gebraucht werden: Etwa sozialarbeiterische, sozialpsychiatrische, pharmakologische, psychodynamische und somatotherapeutische Kompetenzen.

Lehrende aller beteiligten Hochschulen wirken bei der Gestaltung des Studienprogramms mit und begleiten die Studierenden in einem Studium, das ihnen nicht nur fachliches Wissen und Können vermittelt, sondern auch dazu anregt, in der konkreten Arbeit mit psychotisch kranken Menschen die Psychodynamik der therapeutischen Beziehung zu verstehen und die eigene Mitwirkung in dieser Beziehung zu reflektieren. Der Studiengang ist vom ACQUIN® (Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungsinstitut) akkreditiert.

Aufbau und Struktur

Der Studiengang MA "Integrierte Versorgung psychotisch erkrankter Menschen" ist ein achtsemestriges, berufsbegleitendes, weiterbildendes Studium. Der Studiengang richtet sich an berufserfahrene Psychologen, Ärzte, Sozialarbeiter, Pädagogen sowie Angehörige anderer Professionen mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss.

Artikel Psychotherapie für Menschen mit Psychosen.

Das Berliner Hochschulgesetz ermöglicht ausdrücklich, dass bei weiterbildenden Studiengängen die nachgewiesene berufliche Vorerfahrung auf die Studienzeiten angerechnet werden können. Um die ersten beiden Semester des "Grundlagenstudiums" anrechnen zu können, bietet die IPU mündliche Prüfungen (max. 60 Minuten Dauer) an, in denen die Studienbewerber nachweisen können, dass sie aufgrund ihrer Praxiserfahrungen über das Wissen verfügen, das im Grundlagenstudium angeboten wird. Die IPU gibt vorab Literaturempfehlungen zu diesen Prüfungen heraus.

Die Studierenden werden also in das 3. Fachsemester immatrikuliert. Das Studium umfasst dann die vier Semester des Kernstudiums und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Interessierte Studierende können zwei Semester eines Aufbaustudiums anschließen, in denen sie eine Masterarbeit schreiben, damit den akademischen Grad Master of Arts erwerben und sich für Führungsaufgaben in therapeutischen und psychosozialen Einrichtungen qualifizieren.

Zusammen mit den angerechneten zwei Semestern (30 LP), dem Kernstudium (vier Semester, 60 LP) und dem Aufbaustudium (zwei Semester, 30 LP) erreichen die Absolventen eine Gesamtzahl von 120 LP.

Das kostet Ihr Studium

Für die Zahlung der Studiengebühren für den Studienbeginn im Sommersemester 2016 können Sie zwischen drei verschiedenen Zahlungsformen wählen:

- monatlich: 320 Euro
- pro Semester: 1.800 Euro
- Gesamte Studiengebühr im Voraus: 6.900 Euro (für 4 Semester/Kernstudium)

Der Studiengang Integrierte Versorgung psychotisch erkrankter Menschen wird nur zum Sommersemester angeboten, das Belegen einzelner Lehrveranstaltungen ist möglich.

Bewerbungen zum Sommersemester

Bewerbungen für das Sommersemester 2016 sind ab dem 16. November 2015 möglich. Sollten Sie Interesse an einem Studienbeginn zum kommenden Sommersemester 2016 haben, kontaktieren Sie bitte das Zulassungsbüro. Weitere Informationen erhalten Sie dort bei Herrn Digel.